IMG_20200729_110335.jpg

Wandern auf der Nagelfluhkette 

Es handelt sich um eine Geführte Wanderungen mit Bergwanderführer und Barfuß Lauftrainer.

Ist mit Minimalschuhen oder auch Barfuß möglich!

IMG_20200730_075453.jpg

Panorama-Gratwanderung im Naturpark Nagelfluhkette

Die Gipfel der Nagelfluhkette in den Allgäuer Voralpen sind zwar nicht ganz so hoch, aber eine unglaublich abwechslungsreiche und idyllische Berglandschaft mit traumhaften Ausblicken und ein ideales Wandergebiet. Die Überschreitung der Nagelfluhkette vom Mittag bei Immenstadt übers Hochgrat sicherlich einer der großen Wanderklassiker, die das Allgäu zu bieten hat. Auf dieser abwechslungsreichen Gratwanderung überschreiten wir 16 Gipfel und genießen das schöne Landschaftspanoramen. Ausblicke über das flachere Allgäuer Vorland auf der einen Seite, auf der anderen Seite können wir den Bodensee sehen, der quasi vor uns liegt. 

Tour- Deine Vorteile

  • Übernachtung mit Halbpension

  • Max. 10 Teilnehmer mit 2 Begleitern 

  • Geprüfter Bergwanderführer, Lauftrainer

  • Einfache Anreise per Bahn möglich

  • Kleine Gruppengröße

  • Infos und Übungen rund ums Barfußlaufen, wer mag

  • Ausprobieren und Testen von Sandalen der Marke Shamma

1.Tag:Vom Mittag über den Steineberg zur Sennalpe Mittelberg.

 

Wir treffen uns am Mittag an der Talstation der Mittagbahn in Immenstadt. Nach der Begrüßung und Vorstellung beginnen wir unsere Wanderung Richtung Bergstation Mittagbahn auf 1.451 m Höhe. Der Weg führt uns dann zunächst das Bärenköpfle (1.463 m), dann durch den Wald ansteigend auf den Steineberg (1.660 m). Hier erwartet uns das erste Highlight unserer Wanderung: Der Weg auf den Steineberg-Gipfel führt über eine 17 m lange, senkrechte Eisenleiter. Diese kann aber auch auf einem einfachen Weg umgangen werden. Wir gehen weiter über das Steinköpfle (1.670 m) und die Gipfel der nächsten Tage liegen wie aneinander gereiht vor uns. Ein Stück nach dem Steinköpfle steigen wir schließlich ab zu unserem ersten Etappenziel, der sehr urigen Sennalpe Mittelberg (1.370 m), wo wir unseren ersten Wandertag gemütlich ausklingen lassen. 

 

Bergauf 980 HM              Bergab 380 HM    Dauer ca. 6h                   Halbpension

2. Tag: Auf der Nagelfluhkette bis zum Hochgrat.

Heute werden wir viele Gipfe überschreiten! Nach dem Frühstück brechen wir auf in Richtung Hochgrat und überschreiten auf der Nagelfluhkette folgende Gipfe: den Stuiben auf 1.749 m Höhe, den Sederer Stuiben (1.737m), Buralpkopf (1.772 m), Gündleskopf (1.748 m), über die Gündlesscharte auf das Rindalphorn (1.821 m) und weiter zum Gelchenwanger Kopf (1.810 m), absteigend zur Brunnenauscharte und über den letzten Anstieg auf den Hochgrat (1.832 m). Dabei sind im ersten Teil einige kurze Stellen, bei denen wir die Hände zu Hilfe nehmen müssen. Diese sind mit einem Drahtseil versichert, an dem wir uns festhalten können. Am Hochgrat angekommen, geht es nur noch bergab und nach etwa 25 Minuten erreichen wir das Staufner Haus (1.634 m), auf dem wir heute übernachten. Auf der Terrasse genießen wir erst einmal eine Erfrischung oder lassen uns mit einem Stück hausgemachten Kuchen verwöhnen. Nach dem schönen und Anstrengenden Tag haben wir uns das ja auch verdient! 

Bergauf 1100 HM             Bergab 950 HM    Dauer ca. 7h                   Halbpension

3. Tag: Auf der Grenze zum Hochhäderich.

Auch heute überschreiten wir noch einige Gipfel, doch es wird ein entspannter Wandertag. Wir wandern weiter über den Seelekopf (1.663 m), den Hohenfluhalpkopf (1.636 m) und den Eineguntkopf (1.639 m). Inzwischen folgen wir genau dem Grenzverlauf zwischen Bregenzerwald und Nagelfluhkette bis zum Falken (1.564 m). Wenn wir wollen können wir eine kurze Rast auf der Falkenhütte machen. Vom Falken geht es direkt auf der Grenzlinie weiter bis zum Gipfel des Hochhäderich (1.565 m). Die Überschreitung der Nagelfluhkette ist geschafft! Nach einer Gipfelpause steigen wir über ab und gelangen zum Alpengasthof Hörmoos, idyllisch auf Allgäuer Seite gelegen. Hier übernachten wir und genießen den Abend noch einmal.

Bergauf 550HM              Bergab 750 HM    Dauer ca. 6h                   Halbpension

4. Tag: Abstieg nach Steibis.

Unsere Barfußwanderung im Allgäu neigt sich dem Ende. Wir folgen dem Wanderweg in Richtung Imberg und halten uns am Imberghaus weiter talwärts, bis wir in Steibis ankommen. Mit Bus und Bahn geht es von hier zurück zu unserem Ausgangspunkt in Immenstadt, wo wir uns voneinander verabschieden. Wenn Du mit der Bahn angereist bist, kannst Du Dich auch bereits in Steibis von der Gruppe verabschieden.

Bergauf 1000HM              Bergab 500 HM    Dauer ca. 3h                   Frühstück

Anforderungen
Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Einfache und mittelschwere Bergwege, BLAU & ROT mit Passagen mit schweren Bergwegen SCHWARZ am Gipfelanstieg. Für diese geführte Wanderung auf der Nagelfluhkette solltest Du sportlich sein und über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Wanderung betragen maximal 1.200 Höhe. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf dem Großteil der Wanderung nicht zu erwarten.  . Der komplette Rest der Die Wanderung ist auf hauptsächlich mittelschweren Bergwegen unterwegs.

Leistungen
Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen und Exklusivleistungen. 

Leistungen inklusive

  • 4 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Lauftrainer

  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm

  • 3 x Übernachtung inkl. Halbpension | Pension - Mehrbettzimmer

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension

  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise

  • Individuelle Trinkgelder

Meditieren am Berghang

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen.